Reflux-Zentrum

Die gastroösophageale Refluxerkrankung gehört zu den modernen Volkskrankheiten, die u. a. durch unsere heutigen Lebensgewohnheiten begünstigt werden. Experten schätzen, dass aktuell etwa jeder fünfte unter einem gesteigerten Rückfluss von saurem Mageninhalt in die Speiseröhre leidet.

Bekanntestes Symptom ist das Sodbrennen. Doch auch andere Störungen können auf einen Reflux hindeuten. Dazu gehören:

  • Häufiges Aufstoßen
  • Druckschmerz oder Brennen hinter dem Brustbein
  • Schluckbeschwerden
  • Schädigung der Atemwege, Husten und Heiserkeit
  • Mundgeruch
  • Schädigung des Zahnschmelzes

Unbehandelt birgt die Erkrankung erhebliche Risiken. So reizt der saure Mageninhalt die empfindliche Schleimhaut der Speiseröhre, Entzündungen sind die Folge. Langfristig drohen bösartige Gewebeveränderungen.

Das Reflux-Zentrum des St.-Clemens-Hospital bietet Ihnen eine standardisierte Diagnostik zur Abklärung der individuellen Erkrankungsursachen und eine gezielte, stadiengerechte Therapie - interdisziplinär und unter einem Dach. Unser Ziel ist es, Ihnen die für Sie bestmögliche Behandlung zu empfehlen und Sie bei jedem weiteren Schritt Ihrer Behandlung an die Hand zu nehmen.

Das erfordert zu Beginn ein persönliches Beratungsgespräch, denn wir wollen uns ein detailliertes Bild vom Ihrem Beschwerdebild machen und alle weitere Maßnahmen darauf abstimmen. Bitte rufen Sie uns zur Terminabsprache an. Wir sind gerne für Sie da!

Diagnostik

Strukturierte Anamnese

Für Refluxpatienten nutzen wir einen speziell entwickelten Anamnesebogen. Die Diagnostik wird durch weitere Untersuchungen ergänzt. Anhand der Befunde entscheiden wir im interdisziplinären Austausch und in der Indikationsbesprechung, welche Therapie wir Ihnen empfehlen.

Gastroskopie

Eine hochauflösende Gastroskopie (Magenspiegelung) vermittelt uns ein Bild vom Ausmaß der Schädigung an Ihrer Speiseröhrenschleimhaut. Unter Zuhilfenahme von Färbemethoden werden Komplikationen zuverlässig erkannt. Wir prüfen zudem, ob ein Zwerchfellbruch den Reflux verursacht. Alle endoskopischen Untersuchungen werden auf Wunsch unter leichter Sedierung durchgeführt.

pH-Metrie

Mittels einer Nasensonde messen wir die Säurebelastung in der Speiseröhre und werten sie anschließend systematisch aus.

Hochauflösende Manometrie

Die Messung der Beweglichkeit der Speiseröhre erlaubt Rückschlüsse auf sekundäre Ursachen der Refluxerkrankung.

Therapie

Differenzierte medikamentöse Therapie

Je nach Befund empfehlen wir Ihnen eine medikamentöse Therapie des Reflux, z. B. Säureblocker, Topische Therapie, Therapie des hypersensitiven Ösophagus oder Therapie bei funktionellen Refluxbeschwerden.

Klassische Fundoplikatio-Operation

Bei einer Fundoplikatio-Operation wird der Mageneingang eingeengt, um den Rückfluss des Mageninhalts zu stoppen. Die Operation wird in der Regel endoskopisch, also als Schlüssellochoperation mit nur wenigen, sehr kleinen Schnitten, durchgeführt.

Linx-Operation

Bei dieser Operation legen wir einen magnetischen Ring um die Speiseröhre, der den oberen Magenausgang mechanisch verschließt. Der Eingriff erfolgt ebenfalls endoskopisch, erfordert keine anatomische Veränderung und ist reversibel.

Radiofrequenz-Ablation (RFA)

Gewebeveränderungen und Karzinomvorstufen können wir mittels hochfrequenter Radiowellen veröden und damit das Krebsrisiko erheblich senken. Gesundes Gewebe bleibt unversehrt und wächst nach.

Nachsorge

Durch eine individuelle Nachsorge überprüfen wir den Behandlungserfolg und besprechen bei Bedarf weitere Schritte.

Chefärzte

Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie, Hepatologie, Chronisch entzündliche Darmerkrankungen

Fachärztin für Chirurgie, Viszeralchirurgie, Spezielle Viszeralchirurgie

Info & Kontakt

Kontakt

Sekretariat:
Sonja Heekeren

Telefon 02831 390-1642
Telefax 02831 390-3642
s.heekeren@clemens-hospital.de

Sie erreichen uns
Montag, Dienstag, Donnerstag: 7:30 - 16:30 Uhr
Mittwoch: 7:30 - 15:30 Uhr
Freitag: 7:30 - 13 Uhr

1. Etage, Zimmer 1420 (rechte Tür)

Kontakt

Sekretariat:
Insa Terhaag
Barbara Gehrke

Telefon 02831 390-2602
Telefax 02831 390-3600
i.terhaag@clemens-hospital.de
b.gehrke@clemens-hospital.de

Sie erreichen uns
Montag: 7:30 - 15:30 Uhr
Dienstag, Donnerstag: 7:30 - 17 Uhr
Mittwoch, Freitag: 7:30 - 13 Uhr

3. Etage, Zimmer 341