Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe ist mit ihrem Leistungsportfolio ein wichtiger Ansprechpartner für Frauen in jedem Alter.

In der Gynäkologie bieten wir ein breites Spektrum ambulanter und stationärer Diagnostik und Therapie für Frauen an, die unter Erkrankungen der Geschlechtsorgane und der Brust leiden. Dabei kommen sowohl konservative als auch operative Methoden zum Einsatz. Dank minimal-invasiver Operationsmethoden (Schlüsselloch-Chirurgie) lässt sich ein Bauchschnittes häufig vermeiden, der stationäre Aufenthalt kann so verkürzt werden. Insgesamt werden alle erforderlichen zeitgemäßen gynäkologischen Operationen angeboten.

Unsere Geburtshilfe orientiert sich an den besonderen Bedürfnissen der werdenden Mutter. Bereits während der Schwangerschaft ist unser Team für die Frauen da. Unter der Geburt sorgen Hebammen und Geburtshelfer für eine vertraute, individuelle Atmosphäre bei größtmöglicher Sicherheit. 

Kreißsaalführung

Aufgrund der Maßnahmen zum Infektionsschutz können wir Ihnen derzeit keine Kreißsaalführungen anbieten.
Damit Sie uns dennoch kennenlernen können, stellen wir Ihnen hier einen unserer vier Kreißsäle vor. Achtung: Bei den vier kleinen i-Buttons erklären Ihnen Ärzte und Hebammen unsere geburtshilfliche Arbeit. Weitere Infos finden Sie weiter unten unter "Leistungen Geburtshilfe".
Haben Sie Fragen zum Ablauf Ihrer Geburt oder zu unseren Angeboten? Kontaktieren Sie uns unter 02831 390-1702 oder per E-Mail an gynaekologie@clemens-hospital.de. Wir informieren Sie und helfen Ihnen gerne weiter, um Ihre Geburt bestmöglich vorzubereiten. 

 

Ausstattung

Gynäkologie

  • moderne, neue Operationssäle
  • modernes MIC-Instrumentarium
  • urodynamischer Messplatz

Geburtshilfe

  • 4 Kreißsäle
  • angeschlossener Sectio-OP-Saal
  • Entbindungswanne

Leistungen Gynäkologie

Eingriffe an der weiblichen Brust

  • Mammastanze
  • Entfernung von gutartigen Tumoren (z. B. Fibrom)
  • Entfernung von bösartigen Tumoren mit Axilla-Operation
  • Brustentfernung mit Defektverschluss

Eingriffe am äußeren Genital

  • Vulvabiopsie/Stanze
  • Tumorentfernung
  • Abszessspaltung
  • Beseitigung Bartholinischer Cysten
  • Kondylomentfernung
  • Introituserweiterung und –verengung
  • Labienkorrektur
  • Entfernung bösartiger Tumore mit Lymphknotenentfernung und plastischer Rekonstruktion
  • Vulvektomie

Eingriffe an der Scheide

  • Vaginalcysten
  • Vaginalsepten
  • Scheidenstumpfrevision
  • Erweiterung einer Verengung
  • Entfernung bösartiger Scheidentumore

Eingriffe an der Gebärmutter (Uterus)

  • Eingriffe am Gebärmutterhals, z. B. Konisation, Cerclage
  • Zervixstumpfentfernung (z. B. nach LASH)
  • Ausschabung (Abrasio, Curettage)
  • Gebärmutterspiegelung (Hysteroskopie)
    o diagnostisch
    o Entfernung von Polypen und Myomen
    o Endometriumablation
    o Sterilitätsabklärung
  • Entfernung von Myomen, überwiegend endoskopisch
  • Entfernung der Gebärmutter (Hysterektomie)
    o vaginal
    o endoskopisch
    o falls notwendig mit Bauchschnitt
    o supracervikale Hysterektomie (LASH)
    o vaginal–laparoskopisch assistiert (LAVH)
  • operative Therapie bei Zervixkarcinom
  • operative Therapie bei Endometriumkarcinom

Eingriffe an den Eierstöcken (Adnexen), überwiegend endoskopisch

  • Sterilitätsabklärung und Chromopertubation
  • operative Therapie der Eileiterschwangerschaft
  • Entfernung von Eierstockscysten
  • operative Therapie der Endometriose
  • Entfernung der Eierstöcke (Adnektomie) und Eileiter
  • Beseitigung von Verwachsungen
  • Entfernung von Eierstockstumoren mit Schnellschnittuntersuchung

Urogynäkologische Eingriffe zur Behebung von Gebärmuttersenkung und Harninkontinenz

  • suprapubische Urinableitung
  • Kolposuspension nach Burch
  • spannungsfreies Urethraband: TVT, TVT-O
  • vordere Scheidenrekonstruktion
  • hintere Scheidenrekonstruktion
  • operative Therapie bei Gebärmuttervorfall
  • Kolposuspension nach Amreich-Richter
  • Kolposuspension mit Netzinterposition
  • Kolposacropexie
  • Kolpokleisis
  • Operative Therapie der Drang-Inkontinenz (Urge-)
    o VASA
    o CESA

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Sehr ausgedehnte, organübergreifende Operationen erfolgen regelhaft in Zusammenarbeit mit den anderen Kliniken unseres Hauses, insbesondere der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie und der Klinik für Urologie.

Leistungen Geburtshilfe

Bitte klingeln
Sie können jederzeit zur Geburt in das St.-Clemens-Hospital kommen. Unser Kreißsaal ist rund um die Uhr besetzt. Mit der Klingel an der Tür rufen Sie eine der Hebammen.

Aufnahme
Wenn Zeit bleibt, nehmen wir Sie uns vor der Geburt etwas Zeit für ein erstes Gespräch in unserem Aufnahmezimmer. Hier untersuchen wir, ob es Ihnen und Ihrem Kind gut geht, nehmen Ihre Daten auf, beantworten ihre Fragen und besprechen die weiteren Schritte 

Rückzug

Manchmal lässt sich das Kind etwas Zeit. Dann können Sie und/oder Ihre Begleitperson sich in unseren Ruheraum zurückziehen.

Sie bestimmen, was Ihnen gut tut
Unsere Geburtshilfe orientiert sich an den Bedürfnissen der werdenden Mutter. Geburten können zum Beispiel im Wasser, auf dem Gebärhocker oder im Entbindungsbett durchgeführt werden.
Zur Schmerzerleichterung unter der Geburt stehen neben allgemeinen schmerzlindernden Medikamenten alternative Methoden wie Homöopathie und Akupunktur zur Verfügung. Die Periduralanästhesie (PDA) wird rund um die Uhr durch die Anästhesieabteilung des Hauses gewährleistet.

Gutes Geburtsklima

Die Temperatur kann in jedem Kreißsaal individuell geregelt werden. Ob im Winter über die Heizung oder im Sommer über eine Klimaanlage.

Medizinische Hilfe - jederzeit 
Manchmal brauchen Mütter und Kinder medizinische Hilfe. Dann kann die vaginale Geburtsbeendigung per Vacuumextraktion (Saugglocke) oder per Forceps (Zange) erfolgen. Im Notfall ist der Kaiserschnitt-OP direkt im Kreißsaal integriert.

Wir lassen Ihnen Zeit

Nicht nur während der Geburt bestimmen Sie das Tempo, auch nach der Geburt geben wir Ihnen Zeit , sich zunächst einmal in Ruhe kennenzulernen. 

Auch Ihr Kind ist in den besten Händen
Die enge Kooperation mit der Klinik für Kinder und Jugendliche im St.-Clemens-Hospital ermöglicht uns eine optimale Betreuung Ihres Kindes. Die Kinderärzte übernehmen die ersten Vorsorgeuntersuchungen inklusive Ultraschalluntersuchung von Köpfchen, Niere und Hüfte. 

Liebevolle Betreuung nach der Geburt

Die Säuglingsschwestern im Neugeborenenzimmer zeigen Ihnen und Ihrem Partner die richtige Pflege Ihres Kindes. Sie geben Ihnen wertvolle Tipps für die erste Zeit zu Hause und unterstützen Sie, wann immer Sie Hilfe benötigen. Auch bei Fragen rund ums Stillen sind unsere Hebammen und Säuglingsschwestern jederzeit für Sie da. Für mehr Sicherheit im Säuglingszimmer sorgt unser Diebstahlschutz per Fotoidentifikation. Nur Eltern und berechtigten Personen auf dem Foto gewähren wir Zugang zum Neugeborenenzimmer.

Für die ersten gemeinsamen Tage besteht die Möglichkeit, Eltern und ihr Neugeborenes gemeinsam in einem Familienzimmer auf der Wöchnerinnenstation unterzubringen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Ihre betreuende Hebamme.

Intensive Betreuung der Kleinsten

Sollte Ihr Kind mehr Hilfe benötigen, wird es auf unserer Neugeborenen-Intensivstation liebevoll und kompetent versorgt. Wir binden die Eltern von Beginn an intensiv in die Betreuung der Babys ein.

In Geldern sind auch die Betreuung und Durchführung von Risikoschwangerschaften beziehungsweise Risikogeburten wie Zwillingsschwangerschaft, Beckenendlage und Frühgeburten ab 32 Schwangerschaftswochen möglich. 

Qualität und Sicherheit

  • Perinatalstudie
  • regelmäßige Teilnahme an weiteren Studien
  • internes und externes Qualitätsmanagement

Spezialisierungen

Urogynäkologie

Ein Schwerpunkt der Abteilung liegt auf der modernen Diagnostik und Therapie von Senkungserkrankungen und Harninkontinenz. Zur Diagnostik verfügt die Klinik über einen urodynamischen Messplatz. Neben einer großen Bandbreite an operativen Verfahren kommen zur Therapie der Harninkontinenz auch konservative Maßnahmen zum Einsatz. Eine Mitarbeiterin der Klinik ist als Beckenbodentrainerin zertifiziert. 

Minimalinvasive Eingriffe

Operative Eingriffe werden nach Möglichkeit minimalinvasiv durchgeführt. Die Operation erfolgt in diesem Fall mittels kleinster Hautschnitte, durch die spezielle Instrumente bis zum Operationsfeld eingeführt werden. Für die Patientinnen hat die minimalinvasive Chirurgie viele Vorteile. Aus medizinischer Sicht sprechen eine schnellere Wundheilung und geringere postoperativen Schmerzen für die Methode. Ein weiteres Argument für die kleinsten Schnitte ist das kosmetische Ergebnis, da die Narben nach der Heilung in der Regel kaum zu erkennen sind. 

Sprechstunde und Ambulanz

Alle Sprechstunden in der gynäkologischen Ambulanz nur nach telefonischer Vereinbarung unter Telefon 02831 390-1702 oder 02831 390-1704

Sprechstunde des Chefarztes

Dienstag, Donnerstag: 9:30 - 10:30 Uhr
Montag, Dienstag, Donnerstag: 15 - 17 Uhr

Geburtssprechstunde der Oberärztinnen

Dienstag, Donnerstag: 13:30 - 15 Uhr

Inkontinenzsprechstunde

Urodynamische Untersuchungen
Montagvormittag

Der Chefarzt und Oberärztinnen bieten für Frauen mit ungewolltem Urinverlust eine unverbindliche telefonische Inkontinenz-Beratung an. Bitte vereinbaren Sie einen Rückruf unter Telefon 02831 390-1701/-1702.

Weiterbildung

Weiterbildungsermächtigung Gynäkologie und Geburtshilfe: 4 Jahre

Zahlen

Betten
33 Planbetten

Fallzahlen 2017
Vollstationäre Fälle: 2.843
> 1.000 Geburten

Hauptdiagnosen nach ICD
Geburtshilfe

  • Einling, Spontangeburt
  • Dammriss 1. Grades unter der Geburt
  • Betreuung der Mutter bei Uterusnarbe durch vorangegangenen chirurgischen Eingriff
  • Dammriss 2. Grades unter der Geburt
  • Vorzeitige Wehen ohne Geburt
  • Hoher Scheidenriss unter der Geburt
  • Vorzeitiger Blasensprung, Wehenbeginn innerhalb von 24 Stunden
  • Geburtshindernis durch Beckenendlage
  • Komplikationen bei Wehen und Entbindung durch abnorme fetale Herzfrequenz
  • Drohende Fehlgeburt
  • Vorzeitige spontane Wehen mit vorzeitiger Entbindung

Hauptdiagnosen nach ICD
Gynäkologie 

  • Gutartige Neubildung des Ovars
  • Intramurales Leiomyom des Uterus
  • Zu starke oder zu häufige Menstruation bei unregelmäßigem Menstruationszyklus
  • Schmerzen mit Lokalisation in anderen Teilen des Unterbauches
  • Zystozele
  • Abzess der Vulva
  • Belastungsinkontinenz (Stressinkontinenz)

Zentren

Die Aufnahme der Klinik in das Tumorzentrum Niederrhein ist in Vorbereitung.

Info & Kontakt

Kontakt

Sekretariat:
Birgitta Tognino

Telefon 02831 390-1702/1704
Fax.:02831 390-3703
gynaekologie@clemens-hospital.de

Sie erreichen uns
Montag, Dienstag, Donnerstag: 8 - 17 Uhr
Mittwoch: 8 - 12 Uhr
Freitag: 8 - 14 Uhr

2. Etage, Zimmer 2.21

 

 

Download

Flyer Gynäkologie

Flyer Geburtshilfe

Programmheft der Elternschule

Die Webseite verwendet Cookies

Einige von ihnen sind notwendig, während andere helfen, unsere Webseite zu verbessern. Bitte akzeptieren Sie alle Cookies. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies klicken Sie bitte auf Details.

Weitere Informationen zum Datenschutz.