Fröhliche Farbtupfer für Patienten

11. Juli 2019  

GELDERN  Bereits seit Jahren gestalten die Freizeitkünstler Geldern die Wände der Station G 1 im St.-Clemens-Hospital. In wechselnden Ausstellungen zeigt sich die große künstlerische Bandbreite des Vereins. Aktuell stellen die Malerinnen Ines Petry und Elke Offergeld ihre Werke aus. Beide haben sich schon im Kindesalter für die Malerei begeistert und ihr Gestaltungsrepertoire über viele Jahre weiter entwickelt.

So besuchte die gebürtige Brandenburgerin Ines Petry zahlreiche Workshops und Kurse bei renommierten Künstlern, um ihre Ausdrucksmöglichkeiten zu erweitern. Dabei änderte sich auch ihr Stil. „Vom Aquarell entwickelte ich mich immer stärker in Richtung Acrylmalerei, die ich gegenwärtig - neben dem Zeichnen - vorrangig betreibe“, beschreibt sie ihren künstlerischen Weg.

Auch für Elke Offergeld ist Malen ein Prozess - nicht nur im Rahmen ihres Gesamtschaffens, sondern auch in vielen Einzelwerken. „Ich möchte gern Tiefe im Bild erzeugen. Oft lasse ich ein Bild immer wieder trocknen, um dann mit neuem Auftrag Dimensionen zu schaffen“, so die Wachtendonkerin, die ihren eigenen Stil als expressionistisch, lebendig und figurativ beschreibt.

Für die Patientinnen und Patienten der Station G 1 ist jedes Bild ein Gewinn. Denn sie bringen Farbe und Lebendigkeit in ihren Krankenhausaufenthalt. „Viele nehmen sich ein bisschen Zeit, um die Gemälde zu betrachten und auf sich wirken zu lassen“, beobachtet Dr. med. Frank Kuczera, Chefarzt der Klinik für Altersmedizin und Frührehabilitation im Gelderner Krankenhaus. Er dankt den beiden leidenschaftlichen Künstlerinnen für ihre wertvolle Unterstützung.  

Foto: Claudia Clemens
v. l. n. r.: Elke Offergeld, Dr. med. Frank Kuczera und Ines Petry

Info & Kontakt

Kontakt

St.-Clemens-Hospital Geldern
Clemensstraße 6
47608 Geldern

Telefon 02831 390-0
Telefax 02831 390-3000
verwaltung@clemens-hospital.de