Klinik für Gastroenterologie

In der Gastroenterologie werden ambulant und stationär Patienten auf Überweisung von Hausärzten mit Erkrankungen des gesamten Magen-Darmtraktes, der Leber, des Gallenwegssystems und der Bauchspeicheldrüse behandelt. Betreut werden Patienten mit Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Refluxösophagitis, Magen- und Darmulcerationen, Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege, der Bauchspeicheldrüse, Darmentleerungsstörungen, Leberzirrhosen und seltenen Lebererkrankungen wie Eisenstoffwechselstörungen (Hämochromatose) oder Kupferspeichererkrankungen (Morbus Wilson).

Für die Diagnostik der Erkrankungen des Magen-Darmtraktes stehen modernste Sonographiegeräte (unter Einschluss der Kontrastmittel- und Dopplersonographie) und endoskopische Möglichkeiten mit der hoch auflösenden Videoendoskopie (HDTV) inklusive der Chromoendoskopie (Färbetechniken,NBI) und die orale beziehungsweise anale Endosonographie zur Verfügung. Auch Steine und Verengungen in den Gallenwegen und im Pankreas können endoskopisch entfernt oder mit Prothesen (zum Beispiel Plastik- oder Metallstents) versorgt werden (ERCP). Darüber hinaus werden auch entzündliche oder durch Tumoren verursachte Engen im Magen-Darmtrakt mit Metallprothesen (sogenannten Drahtgeflecht-Stents) oder mittels Aufdehnung durch Ballondilatation behandelt.

Neben den modernen diagnostischen Mitteln stehen alle therapeutischen Möglichkeiten zur Verfügung, die mit dem Patienten individuell besprochen werden. Die stationäre und die ambulante Versorgung der Patienten greifen nahtlos ineinander, sodass erforderliche stationäre Aufenthalte deutlich verkürzt werden können.

Leistungen

Endoskopische diagnostische Untersuchungsverfahren des Magen-Darm-Traktes (inklusive ERCP) und der Bronchien: Mit der Endoskopie lässt sich auch eine große Zahl innerer Erkrankungen behandeln: Blutende Magengeschwüre oder Krampfadern an der Speiseröhre können verödet werden, Polypen werden aus dem Darm abgetragen, Steine aus den Gallenwegen mit einer Schlinge entfernt. Bei der Bronchoskopie (Spiegelung der Luftwege) können bösartige Tumore sehr früh erkannt und therapiert werden. Ergänzt wird die Diagnostik um die diagnostische und therapeutische Endosonographie.

Qualität und Sicherheit

Kompetenznetz Darmerkrankungen

Chefarzt Dr. med. Kerem Bulut ist Mitglied im Kompetenznetz Darmerkrankungen e. V., einem Verbund von Wissenschaftlern, Ärzten, Fachkliniken, universitären Instituten und Wirtschaft. Gemeinsam bündeln sie die vorhandenen Kompetenzen in Forschung und Behandlung von chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen.

Spezialisierungen

Der Chefarzt ist Spezialist für die Behandlung chronisch entzündlicher Darmerkrankungen.

Sprechstunde und Ambulanz

Sprechstunde

 nach telefonischer Vereinbarung unter Telefon 02831 390-1642.

Schwerpunkte der gastroenterologischen Ambulanz:

  • Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (Crohn-/Colitisambulanz)
  • Lebererkrankungen
  • Gastroenterologische Spezialfälle auf Überweisung durch den Hausarzt, z. B. unklare Bauchschmerzen, Pankreaserkrankungen, Reflux, Abklärung von Verdauungsstörungen

 

 

Weiterbildung

  • Weiterbildungsermächtigung Innere Medizin und Gastroenterologie/Facharzt: 30 bzw. 36 Monate
  • Weiterbildungsermächtigung Basisweiterbildung Innere Medizin: 36 Monate

Zahlen

Betten
87 internistische Planbetten 
(gemeinsam mit der Klinik für Innere Medizin, Nierenheilkunde und Bluthochdruckerkrankungen sowie der Klinik für Kardiologie)

12 Planbetten für beatmete und überwachungspflichtige internistische Patienten auf der interdisziplinären Intensivstation

Fallzahlen 2016
(gemeinsam mit der Klinik für Innere Medizin, Nierenheilkunde und Bluthochdruckerkrankungen sowie der Klinik für Kardiologie)

Vollstationäre Fälle: 3510
Teilstationäre Fälle: 179

Fallzahlen 2016
Ambulante Operationen nach § 115b SGB V: 692

Die häufigsten Diagnosen nach ICD

  • Sonstige akute Gastritis
  • Gastroösophageale Refluxerkrankung mit Ösophagitis
  • Sonstige und nicht näher bezeichnete Gastroenteritis und Kolitis nicht näher bezeichneten Ursprungs
  • Gastrointestinale Blutung, nicht näher bezeichnet
  • Gallengangsstein mit Cholangitis
  • Verschluss des Gallengangs

 

 

Zentren

Die Klinik für Gastroenterologie arbeitet interdisziplinär mit allen Fachabteilungen im St.-Clemens-Hospital zusammen. Für einige medizinische Schwerpunkte haben wir besondere Behandlungszentren eingerichtet.

Interdisziplinäres Bauchzentrum (IBZ)

Ungeklärte Bauchbeschwerden, die nicht eindeutig den Abteilungen für Viszeralchirurgie oder Gastroenterologie zugeordnet werden können, betreuen wir gemeinsam im IBZ, um die für den Patienten beste Behandlung zu gewährleisten.

Tumorzentrum Niederrhein

Die Klinik für Gastroenterologie ist Kooperationspartner im Tumorzentrum Niederrhein.

Info & Kontakt

Kontakt

Sekretariat:
Sonja van den Brandt

Telefon 02831 390-1642
Telefax 02831 390-3642
s.vandenbrandt@clemens-hospital.de

Sie erreichen uns
Montag, Dienstag, Donnerstag: 7:30 - 16:30 Uhr
Mittwoch: 7:30 - 15:30 Uhr
Freitag: 7:30 - 13 Uhr

1. Etage, Zimmer 1420 (rechte Tür)

Download

Flyer des Interdisziplinären Bauchzentrums (IBZ)