Klinik für Kinder und Jugendliche

Kinder- und Jugendheilkunde stellt eine ganz besondere Fachrichtung der Medizin dar. Im Vordergrund steht eine ganzheitliche Betrachtung des Kindes und Jugendlichen. So gibt es z. B. Krankheiten, die nur im Kindesalter vorkommen oder Zustände, die bei einem heranwachsenden Menschen speziell zu beachten sind, wie das Erreichen der Entwicklungsmeilensteine (geistige und körperliche Entwicklung).

 

Im stationären Bereich diagnostizieren und behandeln wir alle akuten Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. Die dafür notwendigen technischen Untersuchungsmöglichkeiten wie Ultraschall, EEG, CT, MRT usw. sind auf dem neuesten technischen Stand verfügbar. Bei allen notwendigen Untersuchungen kommt unseren Patienten die enge Zusammenarbeit mit den anderen Abteilungen des Hauses wie Kinder-/Visceralchirurgie, Unfallchirurgie, Radiologie, Urologie zugute.

 

Besonderer Schwerpunkt unserer Klinik ist die Diagnostik und Therapie akuter und chronischer gastroenterologischer Erkrankungen (Magen-/Darmerkrankungen). Wir führen alle in der Kindergastroenterologie üblichen Untersuchungen wie Endoskopien am Magen und Darm, Rektumsaugbiopsien, ph-Metrien, PEG-Anlagen usw. durch. Auch hierfür stehen modernste, dem Alter des Patienten angepasste Geräte zur Verfügung.

 

Um die umfassenden Aufgaben im Pflegedienst kümmert sich ein gut ausgebildetes Pflegeteam, das den unterschiedlichsten Anforderungen entspricht.

 

Damit sich unsere kleinen Patienten wohlfühlen, bieten wir Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten an. Dienstag-, Mittwoch- und Donnerstagvormittag haben die Kinder die Möglichkeit, unter Betreuung einer ausgebildeten Erzieherin zu spielen und zu basteln. Ebenso können Eltern mit ihren Kindern auf einen großen Spielplatz gehen, der sich direkt vor der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin befindet. Der Förderverein der Klinik für Kinder und Jugendliche hat diese Möglichkeiten für unsere Patienten geschaffen und unterstützt uns in der weiteren Umsetzung.

 

Wir bemühen uns um die engstmögliche Anbindung der Eltern während des Heilungsprozesses und ermöglichen einem Elternteil den Verbleib über Nacht, in der Regel bis zum 8. Lebensjahr ihres Kindes.

 

 

Ihr Ansprechpartner auf der Station

 

 

Andreas Kalkowski

Leitender Oberarzt

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin