Abteilung Chirurgie / Visceralchirurgie / Kinderchirurgie

68 Planbetten (Chirurgie gesamt)

Behandlungsübersicht

In der Abteilung für Allgemein-, Visceral- und Kinderchirurgie wird das gesamte Spektrum an Operationen angeboten (einschließlich die Behandlung bösartiger Tumore des gesamten Magen-Darm-Traktes).

 

Leistungsangebote

Leistungsspektrum Visceralchirurgie

Schilddrüse:

  • einseitig und beidseitige subtotale Resektion bei Struma

  • beidseitige „near total“ Resektion bei hyperthyreoter Struma

  • Enucleationen bei Adenomen (bei Ausschluss einer diffusen Autonomie)

  • totale Thyreoidektomie bei Carcinom (papillär und follikulär) inklusive „Neckdissection“

  • Exstirpation von Nebenschilddrüsen-Adenomen


Magen:

  • subtotale und totale Gastrektomie bei Magencarcinom inklusive standardisierte Lymphknotendissection des 1. und 2. Kompartments – gegebenenfalls Resektion unter Einschluss von Nachbarorganen (Milz, Pankreas, Colon) im Sinne einer multivisceralen Resektion

  • Umstechung sowie Excision und Übernähung bei Blutung und Perforation (gegebenenfalls B I- oder B II-Resektion)

  • Fundoplicatio bei Refluxösophagitis und Hiatushernie (primär laparoskopisch)


Galle:

  • laparoskopische Cholecystektomie

  • konventionelle Cholecystektomie mit und ohne Choledochusrevision

  • erweiterte Cholecystektomie mit Leberteilresektion und Lymphknotendissection im Ligamentum hepato-duodenale bis zum Truncus cöliacus beim Gallenblasencarcinom


Pankreas:

  • Drainageverfahren bei chronischer Pankreatitis (Cysto-Jejunostomie, Pankreaticojejunostomie)

  • Bypass-Operationen bei chronischer Pankreatitis (Hepatico-Jejunostomie, Gastroenterostomie)

  • Resektion bei chronischer Pankreatitis (Pankreaslinksresektion, OP nach Whipple)

  • Resektionen bei Pankreascarcinom mit regionärer Lymphknotendissection (OP nach Whipple)


Dünndarm:

  • Resektionen bei Ileusoperationen

  • Resektionen bei Dünndarmcarcinomen mit regionärer Lymphknotendissection

  • sparsame Resektionen bei Morbus Crohn (Abszess, Ileus, Perforation, Fisteln zur Umgebung)


Colon:

  • Resektionen bei benignen Erkrankungen zum Teil laparoskopisch-assistiert (Diverticulitis, großen villösen Adenomen, Blutungen bei Angiodysplasien)

  • standardisierte Resektionen bei malignen Erkrankungen mit regionärer Lymphknotendissection, gegebenenfalls unter Einbeziehung von Nachbarorganen (Blase, Magen, Gallenblase, Dünndarm, Uterus, Adnexe) im Sinne einer multivisceralen Resektion


Rektum:

  • transanale Tumorabtragen bei großen villösen Adenomen oder T1-Carcinomen

  • standardisierte kontinenzerhaltende Resektion mit Lymphknotendissection

  • (anteriore Resektion) beim Rektumcarcinom

  • abdominoperineale Rektumamputation mit regionärer Lymphknotendissection beim tiefen Rektumcarcinom, gegebenenfalls multiviscerale Resektionen


Appendix:

  • konventionelle Appendektomie

  • laparoskopische Appendektomie gegebenenfalls mit gleichzeitiger Therapie gynäkologischer Begleiterkrankungen

  • radikale Resektion bei Appendixcarcinoid und Appendixcarcinom (Hemicolektomie rechts)


Hernien:

  • differenzierte konventionelle Therapie von Leistenhernien (OP nach Shouldice und Lichtenstein)

  • plastische Versorgung anderer Hernien (Femoralhernie, Nabelhernie, Narbenhernie)

  • Netzimplantation bei großen Narbenhernien


Proktologie:

  • Abszesse

  • Hämorrhoidektomie nach Milligan-Morgan beziehungsweise Parks

  • perianale Fisteln


Gefäßchirurgische Eingriffe, insbesondere die Shunt-Chirurgie bei Dialysepatienten, die Implantation von Port-A-Caths (Einpflanzung von venösen Kathetersystemen) sowie die Varizenchirurgie.

Kinderchirurgie

Sämtliche Eingriffe der Neugeborenen- und Kinderchirurgie werden durchgeführt.
In der Neugeborenenchirurgie

  • die Korrektur angeborener Atresien (Ösophagus, Magen-Darm-Trakt)

  • Zwerchfellhernien


In der Kinderchirurgie werden viele Eingriffe in Form einer Tageschirurgie durchgeführt. Dies gilt insbesondere für Leisten- und Nabelhernien, Retentio testis und Phimosenoperationen.

Appendektomien werden meistens laparoskopisch durchgeführt, nur in Ausnahmefällen erfolgt die Eröffnung der Bauchhöhle

 

In Zusammenarbeit mit dem gastroenterologischen Schwerpunkt der Abteilung für Innere Medizin halten wir ein Interdisziplinäres Bauchzentrum (IBZ) zur gemeinsamen Betreuung von Patienten mit unklaren Bauchbeschwerden vor.

 

Dr. med. Susanne Born

Fachärztin für Allgemein- und Visceralchirurgie, Spezielle Visceralchirurgie

 

 

Sekretariat: Manuela Vögeler

Tel.: 02831 390-2602

Fax.:02831 390-3600

m.voegeler (at) Clemens-Hospital.de

 

 

Mo. von 07:30 bis 15:30 Uhr

Di. und Do. von 07:30 bis 17:00 Uhr

Mi. und Fr. von 7:30 bis 13:30 Uhr

3. Etage, Zimmer 341

 

Sprechstunden der Chefärztin
Di. und Do. von 15:00 - 17:00 Uhr nach Vereinbarung